Sehr geehrter Badegast,

wir begrüßen Sie ganz herzlich im Wiedtalbad und wünschen Ihnen einen angenehmen und erholsamen Aufenthalt. Damit der Besuch für Sie und alle anderen Gäste zu einem schönen Erlebnis und zu einer angenehmen Gewohnheit wird, bitten wir Sie um Einhaltung der folgenden Baderegeln:

  • Mache dich mit den Regeln zur Selbsthilfe im Wasser für unerwartete Situationen vertraut (Krampf, Strudel, Strömungen usw.)!
  • Niemals mit vollem oder ganz leerem Magen baden!
  • Kühle dich ab, ehe du ins Wasser gehst und verlasse das Wasser sofort, wenn du frierst!
  • Als Nichtschwimmer nur bis zur Brust ins Wasser gehen!
  • Nur Springen, wenn das Wasser unter dir tief genug und frei ist!
  • Unbekannte Ufer bergen Gefahren!
  • Meide sumpfige und pflanzendurchwachsene Gewässer!
  • Schifffahrtswege, Buhnen, Schleusen, Brückenpfeiler und Wehre sind keine Schwimm- und Badezonen!
  • Bei Gewitter ist Baden lebensgefährlich!
  • Überschätze im freien Gewässer nicht Kraft und Können!
  • Luftmatratze, Autoschlauch und Gummitiere sind im Wasser gefährliches Spielzeug!
  • Schwimmen und Baden an der Meeresküste ist mit besonderen Gefahren verbunden: Erkundige Dich zuerst bei Ortskundigen, bevor du ins Wasser gehst!
  • Nimm Rücksicht auf andere Badende, besonders auf Kinder!
  • Verunreinige das Wasser nicht und verhalte dich hygienisch!
  • Ziehe nach dem Baden das Badezeug aus und trockne dich ab!
  • Meide zu intensive Sonnenbäder!
  • Rufe nie um Hilfe, wenn du nicht wirklich in Gefahr bist; aber hilf anderen, wenn Hilfe Not tut!

Wir möchten, dass sich alle unsere Gäste wohlfühlen und bitten daher um Einhaltung der Baderegeln. Wünsche und Verbesserungsvorschläge können Sie uns jederzeit gerne mitteilen. Kontakt


Erweiterung der Haus- und Badeordnung

Präambel
Diese Ergänzung gilt zusätzlich zur Haus- und Badeordnung des Wiedtalbades vom
01.05.2019 und ist verbindlich. Sie ändert in den einschlägigen Regelungen die Haus- und
Badeordnung ab bzw. führt weitere Punkte ein. Die Haus- und Badeordnung sowie diese
Ergänzung werden gemäß § 2 Abs. 1 der Haus- und Badeordnung Vertragsbestandteil. Die
Ergänzung nimmt Regelungen (z. B. behördlich, normativ) auf, die dem
Infektionsschutzschutz bei der Nutzung dieses Bades dienen.

Dieses Schwimmbad wird im Verlauf einer sich abschwächenden Pandemie wieder betrieben.
Es ist also erforderlich, weitere Ansteckungen zu vermeiden. Darauf haben wir uns in der
Ausstattung des Bades und in der Organisation des Badebetriebs eingestellt. Diese
Maßnahmen des Badbetreibers sollen der Gefahr von Infektionen soweit wie möglich
vorbeugen. Um dieses Ziel zu erreichen, ist aber zwingend erforderlich, dass auch die
Badegäste ihrer Eigenverantwortung – gegenüber sich selbst und anderen – durch Einhaltung
der Regelungen der Haus- und Badeordnung gerecht werden. Gleichwohl wird das Verhalten
der Badegäste durch unser Personal beobachtet, das im Rahmen des Hausrechts tätig wird.
Allerdings ist eine lückenlose Überwachung nicht möglich.

§ 1 Allgemeine Grundsätze und Verhalten im Bad

(1) Die Begleitung einer erwachsenen Person ist abweichend von der bisherigen Regelung
für Kinder bis zum vollendeten 10. Lebensjahr erforderlich.
(2) Betreten Sie den Beckenumgang nur unmittelbar vor der Nutzung z. B. der Becken,
Sprunganlagen oder Wasserrutschen.
(3) Abstandsregelungen und -markierungen im Bereich von z. B. Wasserrutschen,
Sprunganlagen sind zu beachten.
(4) Verlassen Sie das Schwimmbecken nach dem Schwimmen unverzüglich.
(5) Verlassen Sie das Schwimmbad nach der Nutzung unverzüglich und vermeiden Sie
Menschenansammlungen vor der Tür, an ÖPNV-Haltestellen und auf dem Parkplatz.
(6) Der Verzehr von Speisen der Gastronomie ist nur auf den dafür vorgesehenen bzw.
gekennzeichneten Flächen gestattet.
(7) Anweisungen des Personals oder weiterer Beauftragter ist Folge zu leisten.
(8) Nutzer, die gegen diese Ergänzung der Haus- und Badeordnung verstoßen, können des
Bades verwiesen werden.

§ 2 Allgemeine Hygienemaßnahmen

(1) Nach der 26. CoBeLVO benötigt jeder Badegast einen Nachweis über das
Nichtvorliegen des Coronavirus SARS-Cov-2 gemäß 26. CoBeLVO §3 Abs. 7.
(2) Die Testpflicht gilt nicht für
o Kinder bis einschließlich 11 Jahre oder Schülerinnen und Schüler oder
o Geimpfte Personen nach § 2 Nr. 2 SchAusnahmV (geimpfte Personen) oder
genese Personen nach § 2 Nr. 4 SchAusnahmV (genesene Personen)
(3) Der Badegast weist sich über einen Personalausweis bzw. Reisepass aus.
(4) Personen mit einer bekannten/nachgewiesenen Infektion durch das Coronavirus ist der
Zutritt nicht gestattet. Dies gilt auch für Badegäste mit Verdachtsanzeichen.
(5) Waschen Sie Ihre Hände häufig und gründlich (Handhygiene).
(6) Nutzen Sie die Handdesinfektionsstationen im Eingangsbereich und an anderen
Übergängen, an denen das Händewaschen nicht möglich ist.
(7) Husten und Niesen Sie in ein Taschentuch oder alternativ in die Armbeuge (Hustenund
Nies-Etikette).
(8) Duschen Sie vor dem Baden und waschen Sie sich gründlich mit Seife (sofern die
Duschräume geöffnet sind).
(9) Masken müssen nach den behördlichen Vorgaben in den gekennzeichneten Bereichen
getragen werden. Dies sind insbesondere:
Ein- und Ausgang
Umkleidebereiche

§ 3 Maßnahmen zur Abstandswahrung

1. Halten Sie in allen Räumen die aktuell gebotenen Abstandsregeln (z. B. 2er-Regelung,
Abstand 1,5 m) ein. In den gekennzeichneten Räumen bzw. an Engstellen warten Sie,
bis die maximal angegebene Zahl der anwesenden Personen unterschritten ist.
2. Dusch- und WC-Bereiche dürfen von maximal zwei Personen betreten werden.
3. In den Schwimm- und Badebecken muss der gebotene Abstand selbstständig gewahrt
werden. Vermeiden sie Gruppenbildungen, insbesondere am Beckenrand auf der
Beckenraststufe.
4. Wenn Bahnleinen gespannt sind, muss jeweils in der Mitte der Bahn geschwommen
werden. Jede Bahn darf nur in eine Richtung genutzt werden (z. B. Einbahnstraße,
Schwimmerautobahn).
5. Achten Sie auf die Beschilderungen und Anweisung des Personals.
6. Vermeiden Sie auf dem Beckenumgang enge Begegnungen und nutzen Sie die
gesamte Breite (in der Regel 2,50 m) zum Ausweichen.
7. Vermeiden Sie an Engstellen (Durchschreitebecken, Verkehrswegen) enge
Begegnungen und warten Sie ggf., bis der Weg frei ist.
8. Halten Sie sich an die Wegeregelungen (z. B. Einbahnverkehr), Beschilderungen und
Abstandsmarkierungen im Bad.

Anmerkung:
Bei der Festlegung der Altersgrenze für die notwendige Begleitung einer geeigneten
Begleitperson soll berücksichtigt werden, ab wann ein Kind in der Lage ist, den Sinn
von Abstandsgrenzen zu verstehen und weitestgehend diese auch selbstständig
einzuhalten. Die Altersgrenze von zehn Jahren, die hier vorübergehend festgelegt
wird, orientiert sich am § 828 Abs. 2 BGB, in dem der Beginn der beschränkten
Deliktsfähigkeit bei fahrlässigen Verkehrsunfällen definiert wird. Damit wird also eine
erweiterte Fähigkeit vorausgesetzt, komplexere Lebenszusammenhänge zu erkennen –
dies ist auf Schwimmbäder in diesem besonderen Fall übertragbar.